Jahreshauptversammlung 2013

Ergun Can startet mit der Dunninger SPD ins Wahljahr 2013
Von der Rückkehr eines verlorenen Sohnes zu sprechen, wäre sicherlich übertrieben, aber trotzdem wies SPD-Chef Hans-Peter Storz nicht ohne Stolz darauf hin, dass sich mit Ergun Can ein Kandidat für einen Sitz im Deutschen Bundestag bewirbt, der über ein Jahrzehnt Mitglied im SPD-Ortsverein Dunningen war. Zunächst war es allerdings Storz vorbehalten, in der gut besuchten Jahreshauptversammlung auf die Aktivitäten des abgelaufenen Jahres zurückzublicken. Er schlug dabei einen Bogen von der „großen Politik“ in Brüssel, Berlin und Stuttgart zu den kommunalen Aufgaben, welche unlösbar damit verknüpft seien. Als Beispiel nannte er unter anderem die Vorgaben des Landes, welche weitere Windkraftanlagen auf Dunninger Gemarkung eher behinderten als förderten, und die aktuelle Diskussion um die Einführung der Gemeinschaftsschule, über welche die schulischen Gremien und der Gemeinderat in nächster Zukunft zu entscheiden haben.
Knapp und prägnant erinnerte Schriftführerin Inge Wacker in ihrem Bericht an die Aktivitäten im Jahr 2012, das vor allem durch das 40jährige Jubiläum des Ortsvereins geprägt war. Neben den politischen Veranstaltungen führte der Ortsverein wieder einen Vereinsausflug ins „nachhaltige Oberland“ durch, beteiligte sich am Kinderferienprogramm und organisierte eine Kinderflohmarkt und einen Nikolausnachmittag für die Senioren der Gemeinde. Nach den zügig abgelegten Berichten des Kassierers Berthold Kammerer und der Kassenprüfer übernahm Bürgermeister Gerhard Winkler das Wort, der den Sozialdemokraten für ihre Arbeit zum Wohl der Dorfgemeinschaft dankte und die Entlastung der Funktionsträger beantragte. Bei der anschließenden Wahl der Delegierten zu Kreiskonferenzen erhielten Alfred Haberstroh, Jürgen Lurk und Frank Maier das Vertrauen der Versammlung, Hans-Peter Storz wurde zum Ersatz-Delegierten gewählt.
Im Mittelpunkt der Versammlung stand Ergun Can, der neugewählte Kandidat der SPD im Wahlkreis Rottweil-Tuttlingen für die Bundestagswahl. Sein Auftritt vor den Dunninger Sozialdemokraten stellte nach dem Listenparteitag in Heilbronn sozusagen seinen Auftakt ins Wahljahr 2013 dar. Can ist im Wahlkreis kein Unbekannter: Aufgewachsen in Schramberg, wo er im SV 08 Fußball spielte und bis heute Mitglied ist, war der Maschinenbauingenieur bis zu seinem berufsbedingten Wechsel nach Stuttgart Mitglied im Dunninger Ortsverein. Als oberstes Ziel seines politischen Engagements nannte der Betriebsratsvorsitzende den Einsatz für soziale Gerechtigkeit, schließlich habe er in seinem eigenen Leben oft genug erfahren, wie schwierig es sein könne, sich einen Platz in der Gesellschaft erkämpfen zu müssen. Die Mitglieder des Dunninger SPD-Ortsvereins sagten ihm für seinen Wahlkampf ihre volle Unterstützung zu. Sozusagen als erste Amtshandlung als Kandidat konnte Can zum Abschluss der Sitzung Marina Trost, die vormalige zweite Vorsitzende des Ortsvereins, für 25jährige Mitgliedschaft in der SPD ehren.

 

 


Für 25 Jahre Treue zur SPD dankte SPD-Chef Hans-Peter Storz

 
 

Besucher

Besucher:615715
Heute:52
Online:1
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 615715 -