Veranstaltungen

Jahreshauptversammlung 2009

Informationen über Ursachen und Folgen der Wirtschaftskrise

Nils Schmid beim SPD-Ortsverein / Ein kommunalpolitisch erfolgreiches Jahr

Eine erfreulich große Anzahl von Mitgliedern und Gästen konnte Vorsitzender Hans-Peter Storz zur Jahreshauptversammlung in der „Krone“ begrüßen. Mit den im abgelaufenen Jahr von der Gemeinde beschlossenen oder bereits begonnenen Großprojekten seien viele Wünsche der Dunninger Sozialdemokraten in Erfüllung gegangen. Insofern sei 2008 wenigstens kommunalpolitisch ein erfolgreiches Jahr gewesen, stellte Storz in seinem Jahresrückblick fest. Mit dem geplante Baubeginn für die Ortsumfahrung im September des Jahres, der damit verbundene Flurbereinigung, dem Bau einer dreiteiligen Sporthalle in der Dorfmitte, der Erweiterung der Kinderbetreuung durch die Schaffung weiterer Krippenplätze und dem Einstieg in die Ganztagesschule sowohl in der Grundschule im Ortsteil Seedorf als auch an der Eschachschule seien jahrelang vertretene Anliegen des SPD Ortsvereins ihrer Realisierung sehr nahe gekommen.
Eine beeindruckende Anzahl von Aktivitäten im „vorpolitischen Raum“ ließ Schriftführerin Inge Wacker in ihrem Bericht Revue passieren. Ein Rockkonzert mit Bands aus der Region, eine Kanufahrt auf dem Neckar im Rahmen des Kinderferienprogramms, die Aufstellung eines Spielturms, der Vereinsausflug nach Tübingen, der schon traditionelle Kinderflohmarkt und der Nikolausnachmittag für die Seniorinnen und Senioren zeugten von einer rührigen Arbeit des Ortsvereins. Diese Arbeit schlug sich auch im Bericht des Kassierers Berthold Kammerer nieder, dem die Kassenprüfer Margitta Arnegger und Joseph Reichert eine einwandfreie Kassenführung bescheinigten. Bürgermeister Gerhard Winkler, der die einstimmig erteilte Entlastung des Vorstandes vornahm, dankte den Mitgliedern des SPD-Ortsvereins für ihre aktive Mitarbeit im lebendigen Dunninger Gemeindeleben und den Mandatsträgern für eine gute Zusammenarbeit mit der Gemeindeverwaltung.
In den anstehenden Delegiertenwahlen zu Kreiskonferenzen erhielten Marina Trost, Alfred Haberstroh und Jürgen Lurk das Vertrauen der Versammlung.

Jahreshauptversammlung 2008


Rita Haller-Haid, Hans-Peter Storz und Marina Trost

Die Zukunft der Hauptschule liegt allen am Herzen
Engagierte Diskussion bei der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins
Überaus erfreut zeigte sich der Vorsitzende Hans-Peter Storz über den hervorragenden Besuch bei der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins. Um möglichst viel Zeit für die Diskussion mit der Gastreferentin, der Landtagsabgeordneten Rita Haller-Haid zu gewinnen, wurden die Rechenschaftsberichte der Funktionsträger knapp gehalten.
Schwerpunkt der Arbeit der Sozialdemokraten waren auch im abgelaufenen Jahr wieder einmal mehr Aktivitäten im „vorpolitischen Raum“. Mit Veranstaltungen wie „Rock for Europe“, das am Wochenende in die fünfte Runde gehen wird, der Teilnahme am Dorffest und am Kinderferienprogramm, dem bewährten Kinderflohmarkt oder dem traditionellen Seniorennachmittag versuchte der Ortsverein wiederum erfolgreich Vertrauen aufzubauen und zu erhalten. Bürgermeister Winkler, der die einstimmig erteilte Entlastung der Vorstandschaft vornahm, hob denn auch hervor, dass sich die Sozialdemokraten und ihre Funktionsträger seit langen Jahren „uneigennützig in die Dorfgemeinschaft eingebracht“ haben.
In ihrem Impuls-Referate zur Bildungspolitik in Baden-Württemberg plädierte die Landtagsabgeordnete Rita Haller-Haid leidenschaftlich für eine Verbesserung der Situation der Hauptschüler und forderte die Abkehr vom dreigliederigen Schulsystem zugunsten einer 10-jährigen gemeinsamen Schulzeit aller Schüler. Es sei schockierend, dass die Hauptschule zur Restschule geworden sei und inzwischen schon 10-jährige Hauptschüler sagten: „ Wozu soll ich mich anstrengen, als Hauptschüler habe ich doch sowieso keine Chance.“ Ob die Gesamtschule in dieser Situation der richtige Weg ist und ob sie als Ganztagesschule ausgestaltet sein müsse, fand trotz grundsätzlicher Zustimmung zu Haller-Haids Befunden in einer engagiert geführten Diskussion nicht die ungeteilte Zustimmung der Versammlung. Einig waren sich die Genossen jedoch in der Forderung, dass man dem gravierende Rückgang der Schülerzahlen auch an den Hauptschulen im Kreis Rottweil und im Einzugsbereich der Dunninger Schulen nicht tatenlos zusehen dürfe.

Wahlen und Ehrungen beim SPD-Ortsverein

Absolut problemlos und deswegen recht zügig konnten die anstehenden Wahlen bei der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortvereins abgewickelt werden. Die komplette Vorstandschaft wurde ohne Gegenstimme in ihren jeweiligen Ämtern bestätigt. Erster Vorsitzender bleibt Hans-Peter Storz, unterstützt von der Zweiten Vorsitzenden Marina Trost. Das Amt des Kassierers wird weiterhin von Berthold Kammerer ausgeübt, Als Schriftführerin fungiert Inge Wacker, als Pressereferent wurde Frank Maier bestätigt. Einzig in der Wahl der Delegierten bei Kreiskonferenzen gab es Änderungen. Erstmals in dieses Amt gewählt wurde Jürgen Lurk neben Andrea Kopf und Marina Trost. . Zu Ersatzdelegierten wurden Alfred Haberstroh, Margitta Arnegger und Thomas Mauch gewählt. Für ihre langjährige Mitarbeit im Ortsverein konnte der erste Vorsitzende Hans-Peter Storz zwei verdiente Mitglieder auszeichnen. Für 10 Jahre wurde Holger Cherubin geehrt, bereits 20 Jahre arbeitet Marina Trost tatkräftig im SPD-Ortsverein mit.

 
 

Besucher

Besucher:552353
Heute:12
Online:2
 

WebsoziCMS 3.7.1.9 - 552353 -