Nikolausnachmittag 2010

Elisabeth Weber und ihr Violinen-Quartett

Der Generationen-Vertrag funktioniert
Ein volles Haus konnte Hans-Peter Storz am Freitag beim Nikolaus-Nachmittag des SPD-Ortsvereins für die Seniorinnen und Senioren der Gemeinde im „Haus am Adlerbrunnen“ begrüßen. Neben den Besuchern aus den Ortsteilen Dunningen und Lackendorf galt sein besonderer Willkommensgruß den Hausgästen, den Damen und Herren von der Tagespflege und dem Pflegeheim St. Veronika, Pfarrer Hermann Barth, Bürgermeister Gerhard Winkler und Josef Reichert als Vertreter des „Frohen Alters“. Der SPD-Ortsverein organisiere alljährlichen diesen vorweihnachtlichen gemütlichen Nikolausnachmittag bereits seit beinahe 40 Jahren, weil die Sozialdemokraten in der Figur des Heiligen Nikolaus nicht zuletzt ein Symbol für Gerechtigkeit und Solidarität sehen. Bürgermeister Winkler sah in der Tatsache, dass dieser Nachmittag wesentlich von Beiträgen der Jugend für die Generation der Großeltern erfüllt ist, gar eine besondere Form der Erfüllung des Generationen-Vertrags.
Immer wieder unterbrochen durch musikalische Einlagen von Manfred Gapp, bei denen die Besucher kräftig mitsangen, folgte ein bunter Reigen musikalischer Beiträge durch Kinder und Jugendliche.

 

Sabrina Auber mit der Jugend des Popchors

Zunächst erfreuten Schülerinnen und Schüler von Elisabeth Weber von der Musikschule Dunningen die Gäste mit musikalischen Grüßen auf der Violine, wobei das Repertoire vom traditionellen Weihnachtslied bis zu klassischer Musik reichte.
Moderne Töne und Rhythmen brachte die Jugend des Pop-Chors unter der Leitung von Sabrina Auber zu Gehör, zunächst von der Dirigentin am Klavier begleitet, im zweiten Teil dann mit der Begleitung durch eine Abteilung der Jugendkapelle des Musikvereins.
Martin Arnegger unterhielt die Gäste mit der Weihnachtsgeschichte „St. Nikolaus in Not“, in welcher der Heilige nur durch die Geschicklichkeit und Findigkeit seines Knechtes Ruprecht eine missliche Situation bewältigen kann, die dadurch entstanden ist, dass Heilige eben normalerweise kein Bargeld bei sich haben. Ein besonderes Highlight der Veranstaltung stellte „Fritz Rudolfs Bilderbogen“ dar, in dem der Foto-Künstler Impressionen und Momentaufnahmen aus allen drei Ortsteilen präsentierte. Noch bevor diesem Augenschmaus ein Gaumenschmaus in Form eines gemeinsamen Abendessens folgte, besuchte der Nikolaus, begleitet von Knecht Ruprecht die gesellige Runde und verteilte seine Gaben.

 

Eine Kleine Besetzung der Jugendkapelle

 
 

Besucher

Besucher:552324
Heute:12
Online:1
 

WebsoziCMS 3.7.1.9 - 552324 -