SPD Dunningen

Jahreshauptversammlung 2023

Transformation der Wirtschaft – Eine gemeinsame Aufgabe von Unternehmen und Belegschaften

Zukunftsperspektiven bei der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins

Harmonisch und ohne Probleme verlief die Jahreshauptversammlung des Dunninger SPD-Ortsvereins im „Haus am Adlerbrunnen“. Gleich zu Beginn der Veranstaltung hatte SPD-Chef Jürgen Lurk die ehrenvolle Aufgabe, zusammen mit dem Kreisvorsitzenden Mirko Witkowski eine Reihe von Mitgliedern für ihre langjährige Mitgliedschaft in der SPD auszuzeichnen und ihnen dafür zu danken: Benjamin Storz, Marina Trost und Gemeinderätin Paola Notheis halten der SPD seit 25 bzw. 30 Jahren die Treue.

In seinem Rückblick auf das vergangene Jahr spannte Jürgen Lurk den Bogen von der Kommunalpolitik über das Land und den Bund bis hin zur aktuellen weltpolitischen Lage. Schriftführer Udo Trost berichtete von einer Vielzahl von Aktivitäten des Ortsvereins, von Versammlungen und politischen Stammtischen, und den schon zur Tradition gewordenen Veranstaltungen Kinderflohmarkt, Seniorennachmittag, dem SPD-Beitrag zum Kinder-Ferienprogramm und dem gelungenen Jubiläum zum 50jährigen Bestehen des Ortsvereins.

Nachdem Hans-Peter Storz in Vertretung des verhinderten Kassierers Berthold Kammerer den Kassenbericht erstattete und die Kassenprüfer dem Kassierer tadellose Arbeit bescheinigten,  übernahm der SPD-Kreisvorsitzende Mirko  Witkowski die Aufgabe, der Versammlung die Entlastung der Vorstandschaft vorzuschlagen, die dann ohne Gegenstimme erfolgte.

Bei der anstehenden Wahl zu Delegierten bei Kreiskonferenzen erhielten Pia Fischinger, Jürgen Lurk und Dennis Mattes das Vertrauen der Versammlung; als Delegierte für die Europawahlkonferenz wurden Pia Fischinger und Dennis Mattes gewählt.

Zum Fachkräftemangel und zur Tarifbindung in Betrieben informierte die Versammlung der Zweite Bevollmächtigte der IG Metall in Freudenstadt, Georg Faigle die Versammlung. Der Gewerkschafter stellte diese Thematik in den Zusammenhang der Transformation der Wirtschaft, weg vom Verbrennermotor, hin zur E-Mobilität und betonte, wie wichtig es sei, bei diesem Umwandlungsprozess Arbeitsplätze zu erhalten. Einerseits seien dabei große Investitionen der Unternehmen notwendig, andererseits müssen die Belegschaften „mitgenommen“ werden, um gemeinsam den Anforderungen der sich verändernden Gesellschaft gerecht zu werden.

 


Glückwünsche und Dank für Paola Notheis

 

Suchen

Termine

Gemeinderatswahl am 09. Juni 2024

- unsere Kandidierenden -