Jahreshauptversammlung 2020

Dunninger SPD: Ein Beispiel für praktisch gelebte Sozialdemokratie

JHV 2020
Der Kreisvorsitzende Mirko Witkowski, der designierte Landtagskandidat Torsten Stumpf und SPD-Chef Jürgen Lurk gratulieren Marina Trost zum 30jährigen Jubiläum

Jahreshauptversammlung zeigt tiefgehende Integration ins Dorfleben

Harmonisch und ohne Probleme verlief die Jahreshauptversammlung des Dunninger SPD-Ortsvereins im „Haus am Adlerbrunnen“. In seinem Rückblick auf das vergangene Jahr musste SPD-Chef Jürgen Lurk  zwar an teilweise schmerzliche Ereignisse wie das Ergebnis der Europawahl und vor allem den Verlust des dritten Sitzes bei den Gemeinderatswahlen erinnern. Trotzdem sei die Arbeit vor Ort insgesamt sehr positiv und erfolgreich verlaufen. Wie auch Schriftführer Udo Trost berichtete er von einer Vielzahl von Aktivitäten des rührigen Vereins, von Kreiskonferenzen über politische Stammtische, der Mitarbeit bei den Dunninger Thementagen und der Teilnahme am Dorffest  bis hin zu den traditionellen Veranstaltungen Kinderflohmarkt, Seniorennachmittag, dem SPD-Beitrag zum Kinder-Ferienprogramm und einem gelungenen Vereinsausflug in die Landeshauptstadt.

Im Bericht des Kassierers Berthold Kammerer wurde dann einmal mehr deutlich, was den SPD-Ortsverein im Kern ausmacht: Der Ortsverein habe ein solides finanzielles Fundament, legte Kammerer dar, obwohl der Kassenbestand im Vergleich zum Vorjahr doch deutlich geringer ausfalle. Grund dafür sei die Beteiligung an einem Spielgerät in der Dorfmitte. „Wir arbeiten am Dorffest und stellen hinterher das Geld für das Gemeinwohl zur Verfügung“, erklärte Hans-Peter Storz. „Das ist praktisch gelebte Sozialdemokratie und zeigt zusammen mit der Vielzahl an Veranstaltungen für die Mitbürger die tiefe Integration des Ortsvereins ins Dorfleben“, lobte der SPD-Kreisvorsitzende Mirko Witkowski die Dunninger Genossen.

Bei so viel Zufriedenheit über die geleistete Arbeit gingen auch die anstehenden Wahlen reibungslos von statten. Jürgen Lurk übt weiterhin das Amt des ersten Vorsitzenden aus und auch Vize Hans-Peter Storz, Schriftführer Udo Trost, Kassierer Berthold, Pressereferent Frank Maier und die Beisitzer Holger Kindermann, Marina Trost und Dennis Mattes wurden in ihren Ämtern bestätigt. Als Delegierte bei Kreiskonferenzen vertreten Paola Notheis, Holger Kindermann und Jürgen Lurk den Ortsverein. Als Delegierte zur Wahlkreiskonferenz zur Aufstellung des Landtagskandidaten erhielten Frank Maier, Jürgen Lurk und Marina Trost das Vertrauen der Versammlung.

Eine lebhafte Diskussion leitete der designierte Landtagskandidat der SPD, Torsten Stumpf mit seinem Impulsreferat „Gebührenfreie KITAS – warum Familien entlastete werden müssen“ ein. Die Versammlung war sich einig, dass kostenlose Kindergärten ein wichtiger Beitrag für mehr Bildungsgerechtigkeit wären. Jedes Kind sollte von Beginn an die bestmögliche Förderung erhalten, unabhängig vom Geldbeutel der Eltern. Bei mehreren Hundert Euro pro Monat, die der Besuch einer Kindertagesstätte oft kostet, wäre es absolut wünschenswert, die Familien durch die Abschaffung dieser Gebühren finanziell zu entlasten, fand auch Bürgermeister Peter Schumacher – wenn das Land diese Kosten trage. Einer „Insellösung“ durch einen Einstieg in die Gebührenfreiheit seitens der Kommune, also hier der Gemeinde Dunningen, wie die Sozialdemokraten anregten, konnte er sich allerdings nicht anschließen.

Zum Abschluss  konnte Vorsitzender Jürgen Lurk als krönenden Schluss der Versammlung Marina Trost für ihrer 30jährige Mitgliedschaft in der SPD –davon lange Lahre als stellvertretende Vorsitzende mit einem kleinen Geschenk und einer Urkunde auszeichnen.

 
 

Besucher

Besucher:699453
Heute:22
Online:1
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 699453 -